Facebook   Baum-Icon Nehmen Sie Kontakt mit uns auf Menü-Icon

Machbarkeits- und Potentialstudie „Regionale Wertschöpfung in der Land- und Ernährungswirtschaft in den LEADER-Regionen Zülpiche

26.07.2022

Projektträger: LAG Zülpicher Börde e.V.

Ausgangslage:
Die Nachfrage nach regionalen (bio, fair, etc.) Produkten ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Auch die Corona-Pandemie und der Ukraine-Krieg haben nochmal die Bedeutung von regionalen Wertschöpfungsketten verdeutlicht.


Auch „neue“ Verkaufsformate wie 24/7 Dorfläden oder Regiomaten haben sich in den letzten Jahren entwickeln und bieten attraktive Alternativen zum herkömmlichen Discounter/Supermarkt.


Zusätzlich hat die Bundesregierung erklärt, dass der Anteil des Ökolandbaus in der Landwirtschaft bis 2030 auf 20% steigen soll – NRW liegt bei >7% (Stand Ende 2020).

Die Studie soll das Potential regionalen Wertschöpfung in der Land- und Ernährungswirtschaft für die LEADER-Regionen Zülpicher Börde und Eifel untersuchen sowie die Machbarkeit eines regionalen Wertschöpfungszentrums, von Dorfläden 24/7 und Regiomaten prüfen.


Regionale Wertschöpfungszentren sind Anlaufstellen für Beratung, Vermittlung, Vernetzung, etc. und können auch gewerblich, z.B. als Lager, Distributionsstelle oder auch als Verkaufsstelle genutzt werden.


Projektziele:

  • Bestandsaufnahmen der regionalen Wertschöpfungsketten im Bereich regionaler Lebensmittel
  • Identifizierung der vorhandenen Lücken in der Wertschöpfungskette
  • Ermittlung der Potentiale für die Vermarktung von regionalen Produkten
  • Machbarkeitsprüfung von regionalen Wertschöpfungsketten, Dorfläden 24/7 und Regiomaten



Projektmaßnahmen und Begründung:
Zur Einschätzung der Potentiale und Machbarkeit ist eine Analyse zur Bestandsaufnahme mit folgenden Schritten notwendig:

  • Analyse der bestehenden regionalen Wertschöpfungsketten und ihrer Lücken sowie Potentiale (inklusive Einzelgespräche mit Akteur:innen)
  • Recherche der vorhandenen Betriebe und Produkte
  • Analyse der vorhandenen Logistikwege sowie ihrer Lücken und Potentiale


Um die Erfahrungen von best-practice-Beispielen zu nutzen sind drei Exkursionen zu Praxisbeispielen geplant.

Zudem ist die Einbindung der regionalen Akteurinnen und Akteure über folgende Workshops angedacht:

  • (Online-)Workshops zur Analyse und Recherche, Workshops mit den Wertschöpfungsstufen Landwirtschaft, Verarbeitung, Handel, Gastronomie, Außerhausverpflegung und Logistik je LEADER-Region Zülpicher Börde und Eifel
  • Online-Workshop zum Thema Logistik Online-Workshop zum Thema Dorfläden und Regiomaten
  • (Online-)Workshops zur Ideen-Entwicklung eines Regionalen Wertschöpfungszentrums mit Verarbeitungs-, Handels- und Logistik- Strukturen, Workshops mit den Wertschöpfungsstufen Landwirtschaft, Verarbeitung, Handel, Gastronomie, Außerhausverpflegung und Logistik je LEADER-Region Zülpicher Börde und Eifel sowie von Dorfläden 24/7 und Regiomaten
  • (Online-)Workshops über alle Wertschöpfungsstufen zur Konzept-Entwicklung eines Regionalen Wertschöpfungszentrums mit Verarbeitungs-, Handels- und Logistik-Strukturen, je ein Workshop (je eine Veranstaltung in den LEADERRegionen Zülpicher Börde und Eifel) sowie von Dorfläden 24/7 und Regiomaten


Zur Einbindung und Information der Bevölkerung sowie der regionalen Akteurinnen bzw. Akteure sind folgende Veranstaltungen geplant:

  • 2 Kick-Off-Veranstaltungen zur Information der regionalen Akteurinnen und Akteure und der Bevölkerung (je eine Veranstaltung in den LEADER-Regionen Zülpicher Börde und Eifel)
  • Sounding-Board-Veranstaltungen als Informations- und Feedback- Veranstaltungen zu den Ergebnissen der Analyse und Recherche-Phase (je eine Veranstaltung in den LEADER-Regionen Zülpicher Börde und Eifel zur Halbzeit des Projektes)
  • Abschluss-Veranstaltungen für die LEADER-Regionen Zülpicher Börde und Eifel
  • Als Ergebnis wird ein Bericht mit entsprechenden Skizzen erstellt.
     

Ihre Ansprechpartner

Nicolas Gath Nicolas Gath M.A. Regionalmanager Geschäftsführer

Telefon: 02486 / 911122
Email:

Lea SchenkelbergLea Schenkelberg M.Sc. Ko-Regionalmanagerin

Telefon: 02486 / 801647
Email:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen. >>


leader leader leader leader Service Check Logo

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den Newsletter2Go-Service zu laden!

Wir verwenden Newsletter2Go, dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Service zu, um diese Inhalte anzuzeigen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die Besuchern nicht offengelegt werden, nicht geladen werden. Der Besitzer der Website muss diese mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt zur Liste der verwendeten Technologien hinzuzufügen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Sie wollen keine Neuigkeiten verpassen?

Dann melden Sie sich noch heute zu unserem Newsletter an