Baum-Icon Nehmen Sie Kontakt mit uns auf Menü-Icon

Kooperationsprojekt: „Open Your Mind“ Flüchtlingsprojekt mit deutschen Projektpaten

19.07.2019

Projektträger: Music4everybody! e.V. (in Kooperation mit dem Hermann-Josef-Haus in Urft)

Ziele der Zusammenarbeit

Die Projektzusammenarbeit zwischen der LAG Eifel und der LAG Zülpicher Börde
soll in den sich überschneidenden Handlungsfeldern „Lebensraum für Jung und Alt“
(LAG Eifel) und „Menschen in der Region“ bzw. „Kultur, Freizeit und Natur“ (LAG
Zülpicher Börde) erfolgen. Beide Regionen verfolgen in diesen Handlungsfeldern die
Zielsetzung, Perspektiven und Angebote für Kinder und Jugendliche bzw. junge
Erwachsene u.a. durch Maßnahmen der auf den ländlichen Raum zugeschnittenen
Jugend- und Flüchtlingsarbeit zu entwickeln. Das Projekt „Open your mind!“ bietet
den insgesamt ca. zehn Teilnehmern des Hermann-Josef-Haus in Urft (LAG Eifel) die
Möglichkeit, an dem in der LAG Zülpicher Börde entwickeltem und dort auch
umgesetztem Projekt zu partizipieren. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten durch
die Projektkooperation der beiden Regionen. Die Teilnehmer aus der LEADERRegion
Eifel werden am Projektstandort des Berufskolleg St. Nikolaus Stift in Zülpich
Füssenich teilnehmen. Dabei erfolgt die Anreise und Teilnahme der Bewohner incl.
entsprechender Betreuer nach Zülpich Füssenich autonom. Durch die Kooperation
soll dem integrativen Ansatz des Projektes Rechnung getragen werden. Das Projekt
beabsichtigt die bereits durch das Projekt „Beteiligung(s)mobil – ländliche
Jugendarbeit sucht auf und vernetzt“ angestoßene und bereits vertiefte
Zusammenarbeit der beiden Regionen sukzessive zu intensivieren.


2.§ 2 Beschreibung der Maßnahme der Zusammenarbeit


Es wurde folgende Maßnahme vereinbart:
„Open your mind!“
Projektträger ist der music4everybody! e.V.
Der Umsetzungszeitraum der Maßnahme ist von Mai 2019 bis zum August 2020
vorgesehen.
Es sind drei Musiktheaterprojekte an drei Standorten mit jeweils 30-60 jugendlichen
Teilnehmern aus unterschiedlichen Kulturen mit und ohne Fluchterfahrung.
Die Attraktivität der Region soll durch kulturelle Vielfalt und ein Angebot an
kulturellen Ereignissen gestärkt werden. Die Vernetzung der Kreise und der Region
durch eine gemeinsame Kommunikationsstrategie soll kulturellen Angeboten und
Ereignissen mehr Aufmerksamkeit zuteilwerden lassen.
Die unterschiedliche kulturelle Prägung von Migranten und Flüchtlingen kann einen
Beitrag zur kulturellen Vielfalt der Region bieten. Ein gemeinsames künstlerisches
Projekt junger Menschen, verschiedener kultureller Prägung
(Einheimische/Migranten/Flüchtlinge) schafft die Möglichkeit, diese Vielfalt der
Kulturen zu zeigen.
Gleichzeitig bietet sich hier eine Möglichkeit, die offensichtlichen Probleme, die mit
der Zuwanderung von Geflüchteten verbunden sind aufzugreifen und konstruktiv zur
kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklung in der Region beizutragen.
Unsere Integrationsprojekte unterstützen einerseits die geflüchteten Kinder,
Jugendlichen und jungen Erwachsenen dabei, sich in unserer Gesellschaft
zurechtzufinden und Kontakte zu Gleichaltrigen, hier beheimateten Teilnehmern
aufzunehmen. Andererseits ermutigt es die hier beheimateten Teilnehmer darin, sich
mit den Anforderungen, aber auch der möglichen Bereicherung, die diese Integration
mit sich bringt, auseinanderzusetzen.
Unabhängig von der ethnischen Herkunft, der Vorbildung und des häuslichen
Umfeldes können hier Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der Kunst ihr
Ausdrucksmittel finden. Ob im nonverbalen Bereich des Tanzes, der bildenden Kunst
oder dem Schauspiel – hier ist das „Andere“, das „Fremde“ geschätzt und wirkt
bereichernd. Das künstlerische Angebot des Projekts bewegt sich durch
unterschiedliche Welten und zeigt die Andersartigkeit der verschiedenen Menschen
und Kulturen.
Durch die gemeinsame Projektarbeit verbessern die zugewanderten Teilnehmer ihre
sprachlichen Kenntnisse. Alle Teilnehmer erweitern ihre sozialen Kompetenzen,
lernen ihre Fähigkeiten kennen und gezielt einzusetzen und erweitern ihre
Teamfähigkeit.
Die jungen Teilnehmer – sowohl die hier aufgewachsenen als auch die
zugewanderten – tragen die Erfahrungen aus dem Projekt in ihre Umgebung und
wirken dort als Katalysator für eine dauerhafte Veränderung im Sinne einer offenen
Gesellschaft.
Die Aufführungen in Form von drei Musiktheaterstücken und die dazugehörende
Öffentlichkeitsarbeit erweitern die Wirkung auf einen größeren Bevölkerungskreis.


3 Projektstandorte:


1. Standort: Berufskolleg St. Nikolaus Stift Zülpich-Füssenich (50 - 60 Teilnehmer) in
Kooperation mit Hermann-Josef-Haus Urft (10 Teilnehmer)


2. Standort: Stephanusschule Bürvenich (Förderschule mit 10 Teilnehmern) in
Kooperation mit Berufskolleg St. Nikolaus Stift Zülpich (50 - 60 Teilnehmer)


3. Standort: Schulzentrum Zülpich: Franken Gymnsasium, Karl-von-Lutzenberger
Realschule, Städtische Gemeinschaftshauptschule insgesamt 50 - 60 Teilnehmer


Das Hermann-Josef-Haus Urft ist eine Einrichtung der Kinder-Jugend- und
Familienhilfe mit voll- und teilstationären und ambulanten Hilfen sowie einer
angeschlossenen Förderschule mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale
Entwicklung. Der Kontakt ist durch das Berufskolleg St. Nikolaus Stift, Zülpich
entstanden.
Das Berufskolleg St. Nikolaus ist eine Schule der Sekundarstufe II im Bereich Sozialund
Gesundheitswesen. Einige Abgänger dieser Schule arbeiten als Erzieher im
Hermann-Josef-Haus Urft. Beide Organisationen stehen in gutem Kontakt.
Die Kooperation zwischen Berufskolleg und Herrmann-Josef-Haus Urft und die
Zusammenarbeit von Teilnehmern erfüllt den integrativen Aspekt des Projektes
„Open your Mind!“. 10 Teilnehmer des Hermann-Josef-Hauses Urft werden, begleitet
von zwei Betreuern, an den gemeinsamen Proben im Berufskolleg in Füssenich
teilnehmen. Der Projektstart für die Teilnehmer ist für den 12.09.19 geplant.
Finanzieller Einfluss:
Die Kooperation hat keine finanziellen Einflüsse auf das Projekt. Die Fahrtkosten und
die zusätzliche Betreuung der Teilnehmer des HJH wird durch das HJH selbst
finanziert.


Mehrwert der Kooperation:


Bei Vorstellung des Projektes wurde in der Projektauswahlsitzung des
Lenkungskreises in der LAG Zülpicher Börde der Wunsch geäußert auch
Förderschulen/Förderschüler mit einzubeziehen. Somit hat der Projektträger die
integrative Zielgruppe von Teilnehmern mit Fluchterfahrung auf junge Menschen mit
speziellen Förderbedarf erweitert. Durch die Begegnung der Teilnehmer soll sich
einerseits eine integrative Wirkung und zum zweiten eine gebietliche
Ausweitung/Wirkung des Projektes "Open your mind!“ einstellen.

Abschlussaufführung:


Die Aufführungen sind im Forum Zülpich geplant. Das Forum wird in Kürze angefragt.
Geplant ist eine kostenfreie Aufführung für umliegende Schulen, gern auch über die
LEADER-Region Zülpicher Börde hinaus.

Ihre Ansprechpartner

Nicolas Gath Nicolas Gath M.A. Regionalmanager Geschäftsführer

Telefon: 02486 / 911122
Email: gath@naturpark-eifel.de

Sascha SchmitzSascha Schmitz M.A. Regionalmanager

Telefon: 02486 / 801647
Email: schmitz@naturpark-eifel.de

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen. >>


leader leader leader leader Service Check Logo